Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) bieten ihren Mitgliedern einen Versicherungsschutz im Krankheitsfall.

Allerdings garantieren sie keine "Rundumversorgung". Zahlreiche ärztliche Leistungen, die durchaus sinnvoll wären, sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden. Daneben gibt es Leistungen, die zwar im Leistungskatalog der GKV enthalten sind und von uns auch in diesem Rahmen erbracht werden können, die jedoch im konkreten Behandlungsfall nicht zweckmäßig oder erforderlich sind im Sinne des Wirtschaftlichkeitsgebotes.

Dieses Wirtschaftlichkeitsgebot findet sich im Sozialgesetzbuch V. Hiernach müssen die Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein.
Sie dürfen das Mass des Notwendigen nicht überschreiten.
Aus diesem Wirtschaftlichkeitsgebot muss die Leistung also ausreichend sein, im vermeintlichen Sinne der Schulnote 4.

Jeder Patient kann nun selbst entscheiden, ob er nach der Note 4 oder gegebenenfalls nach der Schulnote 1 behandelt werden möchte.

Viele dieser individuellen Gesundheitsleistungen kommen dem zunehmendem Wunsch einer Gesundheitsvorsorge entgegen.

Als Beispiele möchten wir die Krebsfrüherkennung beim Mann ab 45 anführen. Hier sieht die gesetzliche Vorsorge die Tastuntersuchung des Enddarmes und der Prostata, sowie eine Befragung nach Veränderungen und Beschwerden vor. Diese gesetzliche Früherkennungsuntersuchung ist kostenlos.

Da jedoch die Prostata beim Mann durch die Fingeruntersuchung nur zu einem geringen Teil abgetastet werden kann, deckt man hierbei ein Risiko von lediglich 30 % ab. Will man nun die Aussage einer Vorsorgeuntersuchung auf möglichst nahe 100% erweitern sind zusätzliche Untersuchungen sinnvoll. Diese können zum Beispiel aus einer Blutuntersuchung auf Tumormarker, einer Urinuntersuchung auf spezielle Krebszellen aus Niere, Harnleiter und Blase sowie einer Ultraschalluntersuchung der Prostata bestehen.
Diese Leistungen werden dann zwischen Ihnen und uns im Rahmen eines privaten Behandlungsverhältnisses durchgeführt. Unsere Vergütung richtet sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Sie bestimmen - nach Absprache mit Dr. Münch oder Dr. Otto den Umfang dieser diagnostischen oder therapeutischen Möglichkeiten und Massnahmen. Da die Krebsrisiken bei Mann und Frau in jeder Altersphase unterschiedlich hoch sind, erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ein entsprechendes Risikoprofil und empfehlen Ihnen auf Wunsch ein auf Ihr Alter individuell zugeschnittenes Vorsorgepaket.

Im Folgenden möchten wir Sie stichpunktartig über unsere individuellen Gesundheitsleistungen in der Praxis informieren.Unsere Individuellen Gesundheitsleistungen:

  1. Erweiterte Krebsvorsorgeuntersuchungenfür den Mann bis 40 Jahre.
    Alternativ für den Mann über 40 Jahre.
    Urologische Vorsorge für die Frau.
  2. Real-Time-Sono-Elastographie (RTE)
  3. Hormontherapie, z.B. beim Mann oder Wechseljahrproblemen.
  4. Weitergehende Diagnostik und Behandlung von Potenzstörungen.
  5. Akupunkturbehandlungen
  6. Untersuchungen der Zeugungsfähigkeit auf eigenen Wunsch ohne zu Grunde liegender Erkrankung
    oder nach Sterilisation zur Bestätigung des Erfolges des operativen Eingriffes.
  7. Sterilisation beim Mann
  8. Vitalitäts-Check bei Leistungsdruck und Streßbelastung.
  9. Besondere Blut- und Laboruntersuchungen auf eigenen Wunsch.

Weitere Informationen finden Sie in unserer undefinedInformationsbroschüre IGeL.